Die Montagskolumne

„Ich brauch eh nur zwei Sachen …“

– seid ihr auch schon mit diesem Vorsatz in einen Supermarkt gegangen? – Ja? – Und seid ihr dann auch wirklich nur mit diesen beiden Dingen herausgekommen? –  Nein? – Tja, dann versteht ihr mich bestimmt.

Wenn ich nämlich nur zwei Dinge brauche, dann nehme ich kein Einkaufswagerl. Wozu auch. Ich will ja nur frisches Brot und ein Packerl Milch – lässt sich mit zwei Händen super tragen, oder?

Ja, wenn ich nicht noch draufkommen würde, dass ich eigentlich auch noch frischen Schinken brauche, denn der ist ja auch schon so gut wie aus. Bei der Wursttheke stehend fällt mein Blick schließlich auf das Regal mit den Fruchtsäften. Achja, der Orangensaft ist ja auch schon fast leer – da nehm ich noch schnell ein Packerl mit.

Das funktioniert noch mit den Händen, gerade noch: Brot, Milch, Wurst, Saft – das geht noch.

Beim Kühlregal fällt mir schließlich ein, dass ich noch gerne 2 Becher Joghurt hätte, also werden die auch noch schnell mitgenommen. Im Vorbeigehen lacht mich auch noch der Käse an, der wäre ja auch einmal wieder gut.

Schön langsam wird es jetzt schwierig mit dem Tragen, also ab zur Kasse. Aber dann fällt mir noch ein, dass ich ja noch Tomatensauce für die Spaghetti morgen brauche, die ist wichtig. Aber wie trage ich die jetzt?

Ich lege alle meine Einkäufe auf einer Schütte mit Nudeln ab und suche verzweifelt mein Stoffsackerl in meiner Handtasche – schließlich finde ich es auch und räume meinen Einkauf dorthinein. Es geht sich aber nicht aus, das Sackerl ist zu klein. Das Brot muss ich wieder in die Hand nehmen.

Nun kann ich also noch die Tomatensauce mitnehmen und Nudeln auch gleich – damit genug zu Hause sind. Endlich trage ich mein Sackerl, das Brot, die Tomatensauce und die Nudeln zur Kassa und muss mir dort noch extra ein kleines Sackerl dazukaufen.

So war das nicht geplant. Hätte ich doch einfach ein Einkaufswagerl genommen, das hätte mir diesen Einkauf wesentlich erleichtert.

Zu Hause angekommen stelle ich dann noch fest, dass ich keine Eier mehr habe, eigentlich wollte ich doch Spiegeleier machen …

Die Planung ist heute irgendwie fehlgeschlagen ….

 

Kennt ihr das auch, oder seid ihr besser organisiert beim Einkaufen? Ich schreibe mir keine Einkaufslisten – sollte ich aber vielleicht.

Einmal in der Woche mache ich Großeinkauf und hin und wieder hole ich dann „Kleinigkeiten“ wie frisches Brot oder so. Aber wie ihr seht, bleibt es meistens nicht bei „klein“ …

Wie macht ihr das?

 

Ich freue mich über eure Kommentare und Rückmeldungen und wünsche euch stressfreies Einkaufen!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.